Aktuell

Aktuell

Neues inklusives Wohnprojekt am Standort Homburg

Logo Aktion Mensch

Ein selbst gewähltes Wohnumfeld in unserer Gesellschaft soll auch für Menschen mit Behinderungen zur Normalität gehören. Daher schafft die GPS weiterhin saarlandweit neuen barrierefreien Wohnraum für Menschen mit Behinderungen. 

Mitten in der Homburger Innenstadt wurden von der WOGE Saar in einem Mehrfamilienhaus acht barrierefreie Wohnungen für die GPS errichtet.  Für diese gemeindeintegrierte Wohnform bietet die GPS optimale Versorgungssicherheit in Form von ambulanter Hilfe zur Bewältigung des Alltags und zur Teilhabe an der Gesellschaft an. Dieses inklusive und sozialraumorientierte Wohnprojekt für acht körperlich behinderte Menschen wird für den Zeitraum von drei Jahren für den Aufbau von quartiersbezogenen Inklusionsstrukturen aus Mitteln der Aktion Mensch unterstützt.  

Das Gebäude ist komplett barrierefrei vom Keller bis zum Dachgeschoss erschlossen, um Rollstuhlfahrern und mobilitätseingeschränkten Menschen den barrierefreien Zugang zu ihren Wohnungen und zur Gesellschaft zu ermöglichen.

Die feierliche Schlüsselübergabedurch die WOGE Saar an die GPS erfolgte am 10. Dezember 2014. Sozialministerin Monika Bachmann findet es gut, dass über Integration nicht nur geredet, sondern Integration jetzt auch geleistet wird und auf Bundesebene mit dem Bundesteilhabegesetz ein neues Gesetz auf den Weg gebracht wird, in dem die Fürsorge nicht vernachlässigt wird sondern Teilhabe mehr ins Gespräch kommt. Eine besondere Verstärkung erfährt dieser Veränderungsprozess durch die Ratifizierung der UN Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. "Wir müssen alle darüber nachdenken, wie wir mit Menschen mit einer Behinderung umgehen. Die Art und Weise, wie Behinderung gesellschaftlich wahrgenommen wird, ist für das Leben von Menschen mit Behinderungen von entscheidender Bedeutung."

Frau Bachmann wies auf die Neuauflage der Broschüre "Wohnen in den eigenen vier Wänden" hin.
Der Oberbürgermeister der Stadt Homburg, Rüdiger Schneidewind, bedankte sich bei den Investoren und wünscht denen, die hier in Zukunft leben, dass sie trotz ihrer Behinderung ein selbstbestimmtes Leben führen können.
Der Landrat des Saar-Pfalzkreises, Dr. Theophil Gallo bedankte sich bei allen Beteiligten für die Durchführung dieses Projektes. Michael Hamm, stellvertretender Landesgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland:"Zum Selbstbestimmten Wohnen und selbstbestimmten Handeln gehört auch ein selbstgewähltes Wohnumfeld. Dieser Maxime folgen wir schon seit langer Zeit. Seit den 90er Jahren hat sich der DPWV Rheinland-Pflaz/Saarland und seine Tochtergesellschaft, die GPS, auf den Weg gemacht, individuelle und inklusive Wohnkonzepte für Menschen mit Behinderungen möglich zu machen. Mittlerweile bieten wir 40 barrierefreie Wohnungenan den Standorten Saarbrücken, Eppelborn und auch nun hier in Homburg an." Bereits seit 1. Oktober wohnen drei Mieter in diesem Gebäude. Alle anderen Wohnungen sind schon vermietet und die Umzüge sind schon in der Planung.

Musikalisch umrahmt wurde die Schlüsselübergabe durch Musiker der 2. Chance Saarland e.V.

Am Ende dieses Artikels finden sie Downloads für die Broschüre "Wohnen in den eigenen vier Wänden" , auch in leichter Sprache.

 

 

Fotos: plb

Hier können Sie die Broschüre "Wohnen in den eigenen vier Wänden", herausgegeben vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, downloaden:

« Zurück zur Übersicht